East Side Gallery

Das längste noch erhaltene Teilstück der Berliner Mauer zwischen Ostbahnhof und Oberbaumbrücke ist als East Side Gallery weltberühmt geworden. 118 KünstlerInnen aus 21 Ländern gestalteten nach dem Mauerfall auf 1,3 Kilometern des früheren Grenzelements die längste Open-Air-Gallery der Welt. Als Symbol der Freude über die Überwindung der deutschen Teilung und zugleich als historisches Zeugnis des unmenschlichen DDR-Grenzregimes ist die East Side Gallery heute einer der meist besuchten touristischen Orte Berlins. Seit November 2018, als das Grundstück an die Stiftung Berliner Mauer übertragen wurde, ist der Standort der East Side Gallery Teil des historisch-politischen Bildungsauftrags der Stiftung.

Die East Side Gallery ist einer der Hauptstandorte der Feierlichkeiten des Landes Berlin zu 30 Jahren Mauerfall. Im Rahme der Festivalwoche „30 Jahre friedliche Revolution – Mauerfall“ vom 4.11. bis zum 10.11. werden ausgewählte Originalschauplätze der friedlichen Revolution mit Open-Air-Ausstellungen und einem breit gefächerten Veranstaltungsprogramm bespielt. Als Teil dieses Festprogramms wird hier eine Ausstellung zur Geschichte der East Side Gallery zu sehen sein, die die Stiftung Berliner Mauer in Kooperation mit Kulturprojekte Berlin durchführt.

Mehr Informationen finden Sie unter www.mauerfall30.berlin.

Adresse

Mühlenstraße 47 - 80
10243 Berlin

+49 (0)30 213085-123
eastsidegallery@stiftung-berliner-mauer.de

www.eastsidegalleryberlin.de

Die East Side Gallery ist rund um die Uhr zugänglich. Der Eintritt ist frei.

Kommende Veranstaltungen an diesem Ort

Keine Veranstaltungen an diesem Ort